Allgemeines

Die heutige Gemeinde Grambow, mit ihren Ortsteilen Wodenhof und Charlottenthal, wurde das erste Mal bereits am 13.01.1357 urkundlich erwähnt. Ihre unmittelbare Nachbarschaft zur Stadt Schwerin prägte über Jahrhunderte die dörfliche Siedlung.

Neben einem Gutsschloß und einer Vielzahl verschiedener Glashütten, die wir heute jedoch leider nicht mehr vorfinden, war es auch das „Grambower Moor“, welches den Ort über seine Grenzen hinaus den Menschen Westmecklenburgs bekannt machte.

Die Gemeinde ist mit ihren 660 (Stand 10.02.2013) Einwohnern relativ klein, jedoch mit ihren vielfältigen Aktionen (Dorffeste, Grillfeste, Feuerwehrumzüge, …) sehr attraktiv.

Grambow in Zahlen

(Quelle: www.statistik-mv.de vom 07.09.2007, 29.07.2009, 07.01.2010, 18.08.2012, 10.02.2013)

 
31.12.2006
31.12.2007
31.12.2008
31.12.2009
31.12.2010
31.12.2011
Einwohner
708
708
688
672
668
660
  • davon
    männlich
360
363
354
347
337
336
  • davon
    weiblich
348
345
334
325
331
324
Geburten
6
3
9
5
3
5
Gestorbene
1
3
1
4
6
2
Zuzüge
37
31
11
14
29
32
Wegzüge
61
31
39
46
30
43
Saldo
für
2006
= -19
2007
= 0
2008
= -20
2009
= -16
2010
= -4
2011=-8

grambow1

Das Grambower Moor ist berühmt für seine Flora und Fauna.  grambow2

 
Das „Gut Grambow“ mit der dazugehörenden Jagdschule.

grambow3

 

 

 


„Unser“ Schloss

Schreibe einen Kommentar