Radweg nach Wittenförden

Freie Fahrt für Radfahrer von Gadebusch bis Schwerin

18.07.2014

Mit 2,5 km neuem Radweg schaffte der Landkreis den Lückenschluss zwischen Grambow und Wittenförden

Der Lückenschluss ist geschafft: Von Gadebusch bis nach Schwerin gibt es nun einen durchgehenden Radweg. Das bisher noch fehlende Stück zwischen Grambow (Landkreis Nordwestmecklenburg)und Wittenförden (Landkreis Ludwigslust-Parchim) von fast 2,5 km Länge wurde jetzt von Landrätin Kerstin Weiss und dem Grambower Bürgermeister Andreas Possekel zur Nutzung frei gegeben. Für beide Kommunalpolitiker war es nach ihrer Wahl der erste Öffentlichkeitstermin dieser Art. „Ich freue mich, dass ich diesen Radweg einweihen darf und danke denen, die ihn geplant und gebaut haben. Radfahren ist bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt und deshalb ist es gut, dass wir jetzt die Lücke zwischen Grambow, Wittenförden und somit bis in die Landhauptstadt Schwerin schließen konnten“, betonte Kerstin Weiss.

Mit den Planungen für den Radweg wurde bereits 2012 begonnen und vor etwa einem Jahr erhielt der Landkreis Nordwestmecklenburg die Fördersumme von 562 000 Euro vom Land. Insgesamt waren für das Projekt für Planungs-und Baukosten sowie Ausgleichsmaßnahmen 800 000 Euro notwendig – 238 000 Euro steuerte der Landkreis bei. Zwischen Radweg und Straße wurden bereits die ersten Bäume gepflanzt, um die Alleestruktur zu bewahren. Weitere Ausgleichspflanzungen erfolgen an der Kreisstraße bei Schönberg. Der Landkreis hofft auf die Bereitstellung der erforderlichen Fördergelder seitens des Landes, damit auch der notwendige Ausbau der Straße in Angriff genommen werden kann.. Geld für die vorbereitenden Planungen ist bereits in den Haushalten 2014 und 2015 veranschlagt. Mit dem Bau wird aus finanziellen Gründen 2017 gerechnet.

aus: http://www.nordwestmecklenburg.de/Meldungen/2014/radweg-grambow.html